Walking and Falling reloaded

Auf die Schnelle – Gerhard hat mal wieder einen wunderbaren Text verfaßt:

http://milongafuehrer.blogspot.de/2015/12/der-geist-der-stets-verneint_21.html

Wie ein gutes argentinisches Steak – zergeht auf der Zunge, mit genau der richtigen leichten Schärfe. Wobei ich persönlich zum Thema „mal eben nach Argentinien fliegen“ ähnliche Ansichten habe. Überfüllte Milongas kriege ich auch hier, wenn mir danach ist, und klimafreundlicher ist es sowieso (für diejenigen unter uns, denen das nicht egal ist).

Themenwechsel.

Eigentlich sollte das ein ganz kurzer Text werden; gerade erst bin ich aus dem beruflichen Jahres-End-Wahnsinn herausgekommen und befinde mich nun endlich in der Weihnachtsruhe-Zone. Aber na gut, wo ich schon mal dabei bin:

Irgendwo in Gerhards Text oden den ebenfalls  sehr lesenswerten Kommentaren findet sich ein Hinweis auf Melina. Ich also mal kurz rüber zu ihrer Website gedüst…und das Tutorial überflogen; kein Spaß auf einem Smartphone. Gute Tips, however. Da fiel mir gleich mal wieder meine Lieblingsseite „Tango and Chaos“ ein.

Und ich dachte: Schön, daß mal wieder das Stehen thematisiert wird. Gerhards Brandt-Zitat paßt aber auch hier:  Rick McGarry war da schon mal weiter und hat sich sogar um das Laufen gekümmert. Ich meine, wenn schon keine Ganchos und all das Zeug – warum nicht mal „walk like an Argentinian“?

Ich habe mich sowieso schon oft gefragt – man sieht so gut wie nie jemanden „argentinisch“ laufen – haben all die reisenden Maestros und ihre Adepten das irgendwie vergessen, finden sie es nicht spannend genug, oder ist es gar geheimes „Herrschaftswissen“?

Jetzt aber genug für heute. Euch allen ein schönes Weihnachtsfest, ein paar ruhige Tage „zwischen den Jahren“ oder danach, und alles Gute für 2016. Abrazos und Goodbye.

Advertisements

3 Gedanken zu “Walking and Falling reloaded

  1. Du gibst dir da selber die Antwort, Klimatisch und überfüllte Milongas als Hindernis, wo du sowas möglicherweise sehen könntest. Vieleicht ist es im dort im Sommer besser, da weniger Touristik. Tangolaufen passt eher für hier, sollte es doch aber mehr ein Gehen sein. Wer gibt hier aber schon klassischen Tangounterricht? Nuevo ist angesagt, vekauft sich besser und Nein, der Milonguerostil hier ist nicht besser, das hat mit Tangogehen auch nicht viel zu tun eher mit schlechter Technik.

    Bernado

    Gefällt mir

    1. „Tangolaufen passt eher für hier, sollte es doch aber mehr ein Gehen sein.“, musikbefreites Dauermoulinettenrennen im Encuentrostil ist auch so eine hiesige Stilblüte. Stellt sich die Frage woher den klassischen Tangounterricht nehmen? Von den Tingelnden aus fremden Ländern? Wer will sich schon mit der dazu nötigen Technik beschäftigen. Sind es dann doch nur eher Schrittfolgen auch bei dem fragwürdigen Milonguerostil.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.